Am Freitag, den 05. April, traf sich der Löschzug zum ersten Mal im Monat April zum Übungsabend. Hierfür wurde im Vorfeld eine Einsatzübung am ehemaligen Munitionsdepot in Holzhausen vorbereitet.

Als Szenario wurde den Einsatzkräften des Löschzuges eine Verpuffung in einem Bunker vorgegeben. In diesem Objekt wurde noch eine Person vermisst. 

Aufgrund der Vielzahl an Aufgaben, die bei einem solchen Szenario auf die Rettungskräfte zukommen, wurde der Löschzug in folgende Abschnitte aufgeteilt:
Die Besatzung des HLF führte sofort die Personensuche durch, während die Staffel des LF eine Wasserversorgung aus einer Zisterne auf dem Gelände aufbaute, damit der weitere Brandschutz sichergestellt war. Der ELW wurde als Führungsfahrzeug eingesetzt und fungierte als "Leitstelle" für den Einsatz.

Nachdem die Übung erfolgreich abgeschlossen war, bekamen die Feuerwehrkameraden noch eine Führung über das Gelände und schaute sich dabei besonders die Bunker an. Dabei wurde besonders über das Gefahrenpotenzial der dort gelagerten Stoffe besprochen. 

Auch an dieser Stelle bedankt sich der Löschzug noch einmal bei den Verantwortlichen für den guten Einblick an dem Abend. Alle konnten wertvolle Kenntnisse gewinnen von denen sie im weiteren Feuerwehrdienst profitieren können.