eiko_list_icon VU: Eingeklemmte Person - 3 Verletzte


Technische Hilfeleistung P - klemmt 1
Zugriffe 1071
Einsatzort Details

Datum 12.04.2019
Alarmierungszeit 14:50 Uhr
Einsatzende 17:15 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 25 Min.
Alarmierungsart Digitale Meldeempfänger und Sirene
Einsatzführer HBM R. Breker (HLF 20) / HBM U. Grimme (LF 20) / UBM A. Keil (ELW)
Einsatzleiter HBM R. Breker
eingesetzte Kräfte

Löschzug Nieheim
Löschgruppe Erwitzen
    Löschgruppe Holzhausen
      Rettungsdienst Brakel
        Rettungsdienst Steinheim / Westf.
          Rettungsdienst Bad Driburg
            RTH Bielefeld Christoph 13
              Polizei Kreis Höxter
                Rettungsdienst Kreis Höxter
                  Fahrzeugaufgebot   MTF  ELW 1  HLF 20  LF 20  RW 1
                  Technische Hilfeleistung P - klemmt 1

                  Einsatzbericht

                  Am 12.04. wurde der Löschzug am Nachmittag gegen 14:50 Uhr per Sirene und Melder unter dem Stichwort "P Klemmt 1: B252, Abfahrt Erwitzen - 3 Verletzte" zu einem Einsatz auf die Ostwestfalenstraße gerufen. Ebenso alarmiert wurden die Löschgruppen aus Holzhausen und Erwitzen, sowie die Rettungsdienste aus Steinheim, Brakel und Bad Driburg. 

                  Als die Rettungskräfte an der Einsatzstelle eintrafen, fanden sie drei beteiligte Autos vor: zwei der beteiligten Personen konnten ohne technische Hilfe durch den Rettungsdienst versorgt werden, ein weiteres Auto befand sich im rechten Fahrbahngraben. Dort war noch eine Person eingeklemmt. 

                  Daher wurde sofort die technische Rettung mit Schere und Spreizer eingeleitet. Außerdem wurde der Brandschutz durch die Besatzung des HLF sichergestellt und durch den Rettungsdienst der Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld zur Einsatzstelle gerufen. 

                  Im Rahmen der technischen Rettung entfernten die Feuerwehrkameraden das Dach des betroffenen PKWs, damit die Person schonend aus dem Fahrzeug geborgen werden konnte. Nachdem die Person aus dem Auto geborgen werden konnte, wurde sie mit dem Rettungshubschrauber schnellstmöglich in eine Klinik gebracht.

                  Die Feuerwehrkräfte blieben noch vor Ort, um die Fahrbahn zu reinigen und konnten kurze Zeit später den Einsatz beenden.